WEINGUT

Das ganze Jahr arbeiten wir auf die Weinlese hin. Denn diese ist der Lohn und das Ziel für die viele Arbeit eines Winzers.

 

Unsere Arbeitsfolge richtet sich nach den Weinbergen, ihren Wachstumsphasen und deren Bedürfnisse. Denn diese benötigen viel Zuwendung, Zeit und Arbeit. Doch diese Arbeit ist auch immer ein Zusammenspiel mit der Natur und dem Wetter.

 

Da der Weinberg ein lebendiger Organismus ist, ist das wie mit Kindern: man weiß nie was sie machen. Deshalb versuchen wir mit Kontrolle der Weinberge und im Einklang mit der Natur durch Einsatz von Maschinen und Handarbeit immer die bestmöglichste Qualität zu erzielen. Bis hin zur Weinlese.

 

 

Der Winter-Rebschnitt

 

Im Winter werden die Reben auf eine Bogrebe zurückgeschnitten, damit sich die Pflanzen regenerieren, verjüngen und Ertrag bringen können.

 

Vor dem Rebschnitt:

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Arbeit:

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Rebschnitt:

 

 

 

 

 

 

 

Das Rebenholz bleibt in den Reihen liegen und wird später dort verhäkselt.

 

 

 

 

 

 

 

Anlegen einer Junganlage

 

Die Abstände der Endeisen werden gemessen und ausgerechnet.

 

 

 

 

 

 

 

Die Löcher für die Endeisen werden gebohrt, damit die Endeisen einbetoniert werden können.

 

 

 

 

 

 

 

Laubarbeit

 

Die Laubwand des Wingerts wird erstellt, mit den Drähten wird das Laub hochgehängt, damit die Reben einen Halt haben.

 

© Weingut Nicklis  2017